kappes-schule.de

Marshall B. Rosenberg

Marshall Rosenberg ist ein amerikanischer Psychologe. Er wurde 1934 geboren. Rosenberg entwickelte das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) und gründete 1984 das Center for Nonviolent Communication in Texas.

Die Gewaltfreie Kommunikation richtet sich grundsätzlich an den Bedürfnissen der Menschen aus. Die Bedürfnisse sind bei allen Menschen ähnlich. Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Austausch, nach Anerkennung, nach Verlässlichkeit, usw.

Gewalt entsteht nach dem Konzept der GFK immer dann, wenn Bedürfnisse nicht erfüllt sind. Darum ist es wichtig, dass Menschen lernen, ihre Bedürfnisse zum Ausdruck zu bringen und Wege finden, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, ohne anderen Menschen damit zu Schaden.

Wichtig ist dabei, Empathie - also Einfühlung in andere Menschen - zu entwickeln. Das Angenehme an der GFK ist, dass sie eigentlich ohne jeden theoretischen Überbau auskommt; sie richtet sich direkt an den Erfahrungen der Menschen aus, so dass auch Resultate gewaltfreier Kommunikation direkt erfahrbar sind.

 

Marshall Rosenberg bei Wikipedia

nach oben