kappes-schule.de

Impfen - ja oder nein

Am 15.12.2009 fand in Landau ein Vortrag mit dem Titel "Impfen - ja oder nein?" statt. Jürgen Fridrich vom Verein Libertas & Sanitas, der sich seit Jahren mit dem Thema Impfen befasst, informierte in seinem mehrstündigen Vortrag über die wissenschaftliche Überprüfbarkeit und den Nutzen des Impfens.

Tatsache ist offenbar, dass durch das Impfen eine Reaktion des Körpers ausgelöst wird; das Immunsystem des Körpers reagiert auf das Impfen.

Allerdings fehlt nach Fridrichs Angaben bis heute jeglicher statistische Beweis dafür, dass das Impfen die Ausbreitung einer Krankheit verhindere. Am Beispiel der Kinderlähmung (Polio) lässt sich dies beispielhaft zeigen: Im Oman wurde festgestellt, dass trotz einer hohen Durchimpfungsrate in den achtiger Jahren hohe Infektionsraten vorlagen. Da die Durchimpfungsrate in verschiedenen Regionen des Oman sehr unterschiedlich war, konnte man sogar feststellen, dass die Infektionswahrscheinlichkeit nicht im Zusammenhang mit der Durchimpfungsrate stand (siehe hier).

Auch bei der Betrachtung einer Einzelperson ist es schwierig, einen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Krankheitsrisiko zu finden. Die Berufung auf den sogenannten Antikörpertiter scheint allgemein anerkannt, ohne dass hinreichende Beweise vorliegen. Die zuständigen Institute (Paul-Ehrlich-Institut, Robert-Koch-Institut) betreiben eine teils verwirrende Informationspolitik.

Die groß angelegte Impfkampagne gegen die Schweinegrippe hat zu kontroversen Diskussionen geführt. Der Impfstoff ist nicht ausreichend getestet, die Nebenwirkungen sind nicht abschätzbar, die Kosten immens. Zur Wirksamkeit der Grippe-Impfungen siehe hier.

Die ZDF-Sendung "Schweinegrippe - Falscher Alarm" (Frontal21) beleuchtet die Frage, warum die Schweinegrippe in den Medien gefährlicher dargestellt wird als sie ist. Es lässt sich viel Geld verdienen mit der Schweinegrippe! Nachdenklich stimmt mich auch die Rolle der WHO in diesem Zusammenhang. Wie unabhängig ist diese Organisation tatsächlich?

Übrigens erfüllt jede Impfung den Tatbestand einer Körperverletzung, die nur dann straffrei bleibt, wenn der Arzt den Impfling ausreichend über die Folgen (Risiken, Nebenwirkungen, ...) aufgeklärt hat.

Informationen zum Thema Impfen:

 
nach oben